Amiantos (Asbest)mine

Abgesehen von dem Kupfer, mit dem Zypern untrennbar verbunden ist, hat noch eine Art von Erz die Geschichte der Insel geprägt.  Es handelt sich um den Asbest. Zypern ist seit der Antikezeit, insbesondere während der klassischen und römischen Zeit, für das Vorhandensein von Asbest in der heutigen Asbest-Region bekannt. Der größte Bergbau von Asbest in Europa und einer der wichtigsten Bergbauen der Welt war in dem Dorf „Amiantos“ (Asbest).

Die oberflächlichen Erscheinungen von Asbest weckten das Interesse seit den alten Jahren, da Asbest für die Einäscherung der Toten, für  Zündschnuren für Röhren und Schutzabdeckungen für Kamine der Tempeln und Häuser verwendet wurde. Weiterhin war Asbest auch als „Baumwollenstein“ bezeichnet.  Die Herstellung von Asbest begann im Jahr 1904. Seitdem bis zum Abbau des Bergbaus im Jahr 1988 wurde schätzungsweise eine Million Tonnen von Asbest produziert und 130 Millionen Tonnen von Gestein abgebaut.Die zypriotischen Bergbauen waren bis 1982 gewinnbringend.  Dann führten alle internationalen Kampagnen gegen den Gebrauch von Asbest zu einer Reduzierung der Nachfrage und Preisen von Asbest und das Unternehmen hatte angefangen, finanzielle Probleme zu haben.

Da das Erz aus der Erde abgebaut wird, verändert sich die Morphologie und Vegetation des Ortes. Der langfristige Betrieb des Bergbaus durch die Methode der oberflächlichen  Nutzung beeinflusste somit die natürliche Umgebung und hatte Auswirkungen auf die weitere Umgebung. Nach dem Abbau des Bergbaus übernam die Stadt die Aufgabe der Wiederherstellung unter der Leitung eines multidisziplinären Teams.

Standort

Geologie

Font Resize
image-footer