Kirche der Panagia (Jungfrau Maria) Odigitria (Führerin)

Der Tempel der Panagia Odigitria befindet sich im Zentrum des Dorfes.  Er wurde 1930 auf Spenden und freiwilliger Arbeit der Einwohner der Gemeinde und anderer gläubiger Christen gebaut und dank ihnen wurde er innerhalb von eineinhalb Jahren abgeschlossen.  An der Stelle dieses Tempels gab es einen anderen kleineren Tempel, wahrscheinlich aus dem15. Jahrhundert. Die Zunahme der Bevölkerung der Gemeinde und die Enge des Raums erforderten den Bau eines größeren Tempels.  So wurde die alte kleine Kirche abgerissen und an ihrer Stelle wurde ein großer imposanter Tempel, der heutige gebaut. Die gesamte Ausstattung des Tempels wurde aus Spenden von Mönchen, die in verschiedenen Klöstern der Gemeinde dienten, erledigt.

Der Metropolit von Kyrenia, Makarios II, nannte die Kirche „kleine Faneromeni“, um ihre Pracht im Vergleich zu der gleichnamigen Kirche in Nikosia zu betonen.

Auf der Widmungsinschrift über dem nördlichen Eingang stehen die Namen der Spender „Euripides Georgiadis  und seiner Frau Anna“, des Metropolits „K.K. Makarios“ und das Baujahr „1930“.

Die Inneneinrichtung des Tempels ist sehr reich und imposant.  Sie ist in drei Gängen mit zwei Reihen von Säulen geteilt und hat einen Kuppel.  Der Tempel ist mit Wandmalereien ganz bemalt.

In der Schatzkammer des Tempels gibt es verschiedene heilige Gefässe und Gewände, wie auch Decken, antike Fibeln, Weihrauchfässer, Kreuze, ein Testament aus dem Jahr 1754 u.a.

In dem für Frauen bestimmten Bereich gibt es auch viele byzantinischen Ikonen, die wahrscheinlich zu der Ikonenwand des alten Tempels gehörten.

Um einen Besuch der Kirche zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte Pater Kyriakos Charalambous unter der Telefonnummer:  (+357)99-720918.

Standort

Kirchen

Font Resize
image-footer