Wassermühle des Kyrillou

Die Mühle des Kyrillou befindet sich in Galata neben dem Fluss Klarios und wurde durch Restaurierung zu einer Attraktion für Besucher, Einheimische und Ausländer.

Chrysanthos und Andreas Kyrillou waren die einzigen Kenner im ganzen Zypern für die Verarbeitung und Montierung der Mühlsteine und den Bau der Mühle.  So war die Mühle des Kyrillou eine der mächtigsten und berühmtesten Getreidemühle in der Region und nicht nur.

Neben dem großen Mühlrad befindet sich ein vertikaler, 20 Meter hoher aus Stein gebauter Trichter, von dem nur seine untere Mündung (siffouni) zu sehen ist.  Aus dieser Mündung fließt das Wasser mit hohem Druck in die Becher des Mühlrads, das die Bewegung in die Mühle gibt. Innerhalb der Mühle, in einem relativ geräumigen Raum gibt es drei Mühlen, eine für den Weizen, die zweite für die Gerste und die dritte für den Buchweizen.

Die Mühlsteine, niedrige Zylinder aus hartem Stein, ein Mühlstein fest unten und ein Mühlstein um eine Metallachse oben  bilden die Grundlage des Mahlwerks. Sie sind mit vielen Kerben geritzt. Diese Kerben schafft der Müller mit Hilfe des „mylocharain“ (Kurzstahlhammer), damit das Mahlen der Kerne, wenn sie sich zwischen den Reibungssteinen drehen, erfolgt wird.  Die Speisung wird durch die „avantzin“, den riesigen Trichter,der über den Mühlsteinen montiert ist und einen guten Regulator für die Kontrolle des Durchfluss vom Saatgut steuert.

 

Standort

Denkmäler

Font Resize
image-footer