Zyprische Zeder

Auf kleinen Flächen gibt es auch andere Arten  von Bäumen, wie die zyprische Zeder (Cedrus brevifolia) und die Mittelmeer Zypresse (Cupressus sempervirens).  Sie ist seit der Antikezeit bekannt und wird von Theophrastus und Pliny erwähnt, dass die zyprische Zeder ein wichtiger Waldbaum der damaligen Zeit war.

Die zyprische Zeder ist eine der vier Arten von Zedern, die es in der ganzen Welt gibt.  Die anderen drei Arten befinden sich in Libanon, Syrien und in der Türkei, in den Himalaya und im Atlasgebirge in Nordafrika.  Ihre Unterschiede sind sehr klein, deswegen wird geglaubt, dass alle Arten aus nur einer Art, deren geographische Verbreitung von den Himalaya im Osten beginnt und in den atlantischen Bergen im Westen endet, stammen.

Die Zeder erreicht eine Höhe von 30-35 Metern auf tiefen Böden.  In jüngen Jahren hat sie eine schmale und kugelförmige Baumkrone, während diese in den alten Bäumen breit und flach ist.  Im Vergleich zu den anderen Arten, hat sie die kürzesten Νadeln, deshalb ist sie auch bekannt als die „Kurzblättrige“. Er ist ein einzigartiger Baum mit monogenen Blüten.

Das Holz der Zeder ist von guter Qualität, weil sie reich an Harz, das ihr einen sehr starken und angenehmen Geruch gibt und sie langanhaltend und widerstandsbeständig gegen Insekten und Pilze macht, ist.  Es gilt als ein sehr gutes Material für den Bau von Schiffen, Möbeln, Holzschnitzereien und allgemein in Bauwerken. In vielen alten Kirchen Zyperns wurde Zederholz für die Herstellung von Türen und Fenstern, holzgeschnitzten Ikonenwänden, Sitzen, Kanzeln u.s.w. verwendet.

 

Standort

Flora – Fauna

Font Resize
image-footer