Heroendenkmal

Das Heroendenkmal von Linou wurde zu Ehren der Heroen des Befreiungskampfes 1955-59, Georgios Antoniou und Andreas Zakos, errichtet.  Das Denkmal besteht aus Bronzebüsten der Heroen auf Marmorsockeln.

Georgios Antoniou wurde 1924 in Flassou geboren.  Er wurde in EOKA (Nationale Organisation der Zypernkämpfer) eingeweiht, angetrieben von seiner Liebe zu seiner Heimat und seinem Glauben an ideellen Werten.  Georgios Antoniou, wie Petros Efthimiades erwähnt, „könnte nicht an den Kampf von 1964 nicht teilnehmen“, hervorhebend somit seinen Kampgeist. Am 19. März 1964 verletzte eine türkische Kugel Antoniou Georgios tödlich.

Andreas Zakos wurde am 12. November 1931 in Linou geboren.  Andreas Zakos wurde in EOKA eingeweiht. Anfangs unternam er die Vorbereitung von Verstecken in der Region Lefka-Pyrgos, sowie die Anziehung neuer Mitglieder in die Organisation.  Später scloss er sich der Partisansgruppe von Galini an und nach dem Befehl des Anführers der Organisation „die Erkennung von Zielen für zukünftige Angriffe und Sabotagen“ durchgeführt.  Andreas Zakos wurde während eines Angriffs in „Mersinaki“, eine Gegend in der Nähe vom alten Solon festgenommen. Dann wurde er zusammen mit seinem Kameraden, Charilaos Michael, in das Zentralgefängnis von Nikosia geführt.  Am 9. August 1956 wurde Andreas Zakos, zusammen mit seinen Kameraden, Charilaos Michael und Iakovos Patatsos, gehängt.

Die Gemeinden Linou-Flassou führen eine gemeinsame Seelenmesse als Mindestehre für ihre Kämpfer Andreas Zakos und Georgios Antoniou durch.

Standort

Denkmäler

Font Resize
image-footer