Türkische Erle

An den großen Flüssen herrscht auch die Türkische Erle (Alnus orientalis).  Er ist ein kurzlebiger Laubbaum mit einer schmalen Baumkrone und einer Höhe bis zu 20 Metern.  Sein Stamm ist mit grauer Rinde, die vertikale Schlitzen trägt, bedeckt. Seine Blätter sind oval oder länglich, 3-12 cm lang und 1-6 cm breit und haben  gewöhnlich gesägte Kanten. Seine Blüten sind monogen (männlich und weiblich), angeordnet in Blütenständen.

Das schöne Laub und die zierenden männlichen Blütenstände geben dem Baum einen kosmetischen Wert.  Er kann in großen Gärten und Parks genutzt werden. Er ist beständig gegen die Luftverschmutzung und hat die Fähigkeit atmosphärischen Stickstoff mit den Wurzeln einzufangen.  Sein Holz wird in Holzschnitzereien und Drechseln sowie für den Bau landwirtschaftlicher Werkzeuge verwendet. Das Holzfällen der orientalischen Erle ist ohne Genehmigung der Waldabteilung verboten.  Die Gruppe der orientalischen Erle ist durch die Gemeinschaftsrichtlinie für Ökotopen 92/43/EEC geschützt und ist als prioritäres Ökotop eingestuft.

Standort

Flora – Fauna

Font Resize
image-footer